Alles gut. Gerne wieder. 
2020 in Köln-Rodenkirchen

Installation für leerstehendes Gästezimmer, kostenlose Second-Hand-Möbel und Wandinschriften.

Welche Spuren hinterlassen Gäste? - Das Haus in Köln-Rodenkirchen stammt aus der Nachkriegsmoderne, was sich aus den Inschriften an den Wänden ablesen lässt, die zum größten Teil aus den 50er Jahren stammen und von Gästen hinterlassen wurden, die das Zimmer als Gaststube für einen Aufenthalt am Rhein bewohnten. Zeichnungen, Reime, Familiennamen und Herkünfte sind sehr persönliche und kreative Zeugnisse von analogen und zugleich ortsgebundenen Formen des Gästebucheintrages. Sie zeugen vom Drang des Menschen seit jeher Spuren zu hinterlassen. Heutzutage sind diese Einträge zumeist digital auf Plattformen wie AirBnB zu finden und enthalten deutlich weniger persönliche Aspekte über die AutorInnen.
Die Eintragungen wurden von Atelier Brum handschriftlich mit Zitaten von Bewertungen der Onlineplattform AirBnB für Ferienunterkünfte in Rodenkirchen an den Wänden ergänzt. Es entsteht eine Gegenüberstellung der sich verändernden Kriterien für den Komfort einer Unterkunft, aber auch der angewandten Sprache bei Gästebucheinträgen dieser Art. Mit Möbeln, die auf Ebay Kleinanzeigen online in Köln zum Verschenken angeboten wurden, lassen sie das Zimmer ein letztes Mal aufleben. Die Postkarten können von Besuchenden genutzt werden, um als Zeugnis eines Hauses versendet zu werden, das bald nicht mehr existieren wird.

Konzeptionierung: Nathalie Brum, Wjatscheslaw Brum
Fotos: Wjatscheslaw Brum
Filmdokumentation: INprogRES Ensemble
Initiatoren: Steffen und Leonard vom INprogRES Ensemble
nach oben