wer oder was ist atelier brum? 

atelier brum ist Architektur und Klangkunst.
atelier brum ist Mann und Frau.
atelier brum ist Wjatscheslaw Brum und Nathalie Brum.

Wir verstehen uns als Kollaboration aus zwei Menschen, die selbständig in ihrem Bereich arbeiten und sich gegenseitig unterstützen und austauschen.
2019 gründeten wir atelier brum als gemeinsamen Arbeitsraum in der Weyerstraße in Köln. Wjatscheslaw Brum ist Architekt und hat sich auf  privaten und geförderten Wohnungsbau spezialisiert. Nathalie Brum ist Klangkünstlerin und Architektin und komponiert und performt für Museen, Theater und Radio.

Wir entwerfen Räume, sowohl baulich als auch akustisch. Wir sind der Meinung, dass bereits minimale Eingriffe entscheidende Veränderung in der Wirkung von Räumen auslösen können. Für uns beide sowohl in der Architektur als auch in der Klangkunst ist jede Arbeit ein Unikat und lebt stark vom Kontext. Wir arbeiten mit lokalem Bezug und weigern uns prototypisch zu arbeiten. Der soziale Raum als eine weitere Komponente zum gebauten Raum ist ein entscheidender Aspekt in unseren Arbeitsweisen.

Die Entwicklung unserer Arbeiten erfolgt im Prozess , da wir überzeugt sind, dass gute Ergebnisse Zeit brauchen, um zu wachsen und zu entstehen. Das erfolgt durch einen engen Dialog mit Auftraggeber*innen, Kurator*innen, Ausführenden, Musiker*innen und Bauherr*innen. Wir stehen Geschlecht, Herkunft, Religion, Orientierung und Lebensweise unseres Gegenübers offen gegenüber. Jeder Mensch verdient einen Ort, an dem er sich wohl und behütet fühlt, leben und arbeiten kann und sich und seine Umgebung reflektieren und auch hinterfragen kann. Mit unseren Arbeiten möchten wir dazu einen Beitrag leisten.
Nathalie Brum

Nathalie Brum 

Klangkünstlerin und Architektin (geb. 1988 in Katowice Polen) lebt und arbeitet in Köln.

Nathalie Brum arbeitete zunächst fünf Jahre als Architektin in Köln, bevor sie sich für das Masterstudium ‚Klang & Realität‘ am Institut für Musik und Medien der Robert-Schumann-Hochschule entschied. Im Kontext ihres Langzeitprojekts ‚Gesang der Maschinen‘ untersucht sie bevorzugt Stör- und Technikgeräusche aus isolierten und technologisierten Parallelwelten, die von der Gesellschaft nicht wahrgenommen bzw. ignoriert werden. Das Modifizieren der Recordings von Haustechnikanlagen lässt die Grenze zwischen Öffentlichkeit und internem Betrieb zunehmend verschwimmen. Ihr Schwerpunkt liegt in der Beobachtung von akustischem Abfall und der Reaktion der Rezipienten bei Konfrontation mit dem ungewohnten oder eben doch gewohnten nur nicht bewusst wahrgenommenen Klangmaterial. Bei ihren Arbeiten interessiert sie sich besonders für das Spiel mit der Grenze zwischen repräsentativer Öffentlichkeit und internem Betrieb. An welcher Stelle verwandelt sich ein gemäß unserer europäischen Kultur als störend wahrgenommenes Geräusch in einen musikalisch immanenten Klang?


2019
Gründung atelierbrum

Seit 2019
Studium der Medienkunst am Institut für Musik und Medien der Musikhochschule RSH, Düsseldorf
Seit 2017
Architektin und Baumanagerin bei HPP Köln
seit 2017
Mitglied Architektenkammer NRW
2015 - 2017
v-architekten GmbH, Köln
2014 - 2015
Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
2012-2013
OMA Office for Metropolitan Architecture, Rotterdam (NL)
2008 - 2014
Architekturstudium RWTH Aachen



Aufführungen

2019 - Durchlaufhärteanlage für Antriebswellen (UA) im K21 Düsseldorf im Rahmen der Konzertreihe Sonify ))) zur Ausstellung Parallex Symmetry von Carsten Nicolai

2020 - Umwälzpumpe Abschäumerkreislauf im Filmkunstkino Düsseldorf im Rahmen der Nominierung für die Kategorie abstract sound des Festivals SOUND CINEMA FESTIVAL

2020 - Umwälzpumpe Abschäumerkreislauf im Aquazoo Düsseldorf im Rahmen der Ausstellung buchstäblich von Elmar Hermann

2020 - Umwälzpumpe Abschäumerkreislauf im Radiosender Deutschlandfunk Kultur in der Sendung Kurzstrecke für Klangkunst



Auftragskomposition

2019 - Sound für den Experimentalfilm Metamorphose von Dora Cohnen

2019 - Sound für Videoinstallation 21:52 - 09:08 Uhr von Shehab Fatoum

2019 - Sound und Visuals für temporäre Installation circulations - circulazione in Zusammenarbeit mit Carlotta Hamacher und Elisa Metz

2019 - Klangkunst für Literaturinszenierung Fräulein Smillas Gespür für Schnee im Theater der Altstadt Stuttgart unter der Regie von Brumo Klimek



Stipendien

2019 - Labor der Künste Montepulciano, Teilnahme am interdisziplinären Workshop der Kunst- und Musikhochschulen NRW in Italien für 2 Wochen

2019 - Deutschlandstipendium



Kollaborationen


Bruno Klimek

Distel Kenye

Dora Cohnen

Elisa Kühnl

Elisa Metz

GEDOK


Juliane Blum

Leon Eckard

Natascha Meißner



Shehab Fatoum

Wjatscheslaw Brum
​​Wjatscheslaw Brum
M.Sc. RWTH Architekt, Mitglied der Architektenkammer NRW (geb. 1985 in Kustanaj, ehem. UdSSR) lebt und arbeitet in Köln.

Wjatscheslaw Brum studierte Architektur an der RWTH Aachen und arbeitete dort einige Jahre für Prof. Mirko Baum und später Prof. Petra Vondenhoven-Anderhalten am Lehrstuhl für Konstruktives Entwerfen. Diese Zeit und seine Arbeit für Behnisch Architekten prägten ihn im Denken und Arbeiten als Architekt mit einer Hingabe zu leichten und ehrlichen Konstruktionen. Architektur wird für Wjatscheslaw Brum durch die Bedürfnisse der Menschen erzeugt und als Verbindung von Ästhetik, Effizienz und Funktionalität in einem Bau deutlich. 
In den Jahren der Bürotätigkeit in Kölner Architekturbüros als Entwurfs- und Ausführungsarchitekt spezialisierte er sich zunehmend im Bereich des Wohnungsbaus auf unterschiedlichen Maßstäben vom Städtebau über Hochbau bis hin zur Innenarchitektur und gewann mehrere große Wettbewerbe, u.A. das Projekt "Stuttgart Rote Wand" für das Kölner Büro ksg architekten.
2018 kehrte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die RWTH Aachen an den Lehrstuhl und Institut für Wohnbau und Grundlagen des Entwerfen unter der Leitung von Prof. Wim van den Bergh zurück. Neben der Lehre forscht er dort zu Fragen der Zukunft des Wohnens und wie der Wohnungsbau künftigen gesellschaftlichen Realitäten gerecht werden kann.

2019
Gründung atelierbrum

seit 2018
Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wohnbau und Grundlagen des Entwerfens, RWTH Aachen
seit 2017
Mitglied Architektenkammer NRW
2016 - 2019
De Zwarte Hond, Köln, Rotterdam, Groningen
2014 - 2016
Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
2013
M.Sc. Architektur, RWTH Aachen
2012 
Behnisch Architekten, Stuttgart
2010 - 2011
Mitwirkung bei Planung und Ausführung Selbstbauprojekts Ithuba Science Center bei Johannesburg, Südafrika
2009
B.Sc. Architektur, RWTH Aachen
2006 - 2013
Architekturstudium RWTH Aachen



Kompetenzen

Architektur
Innenarchitkektur
Einfamilienhäuser
Wohnungsbau
Bauen im Bestand
Umbau und Sanierung
Innenausbau
Möbeldesign



Leistungen

Beratung
Grundlagenermittlung
Vorentwurfsplanung
Entwurfs- und Genehmigungsplanung
Ausführungs- und Detailplanung
Bauleitung und Objektüberwachung



Veröffentlichungen

Fallstudie Datenzentren,ARCH+ 205: Servicearchitekturen, 15.03.2012, S. 116-119

Mobile Datenspeicher, Serie A, Jahresbericht 2010 der Fakultät für Architektur, RWTH Aachen, Aachen 2011, S. 186 - 189

JVA Stammheim, Fotografien, Andreas Magdanz (Hrsg.), als MagBooks / Buch, Aachen 2011
nach oben