_Schnittmodell Komposition für drei Orgelwerke (UA, 2020)
Konzeption: in Zusammenarbeit mit Nathalie Brum
Komposition: Vincent Stange
im Rahmen des internationalen Orgelfestivals IDO in Düsseldorf
Dauer: ca. 20 Min

Für die Auftragskomposition für das IDO-Festival in Düsseldorf hat der transmediale Komponist Vincent Stange gemeinsam mit Nathalie Brum ein Konzept erarbeitet den Kirchenbau der St. Antonius Kirche in Düsseldorf Oberkassel zu sonifizieren. Die Verklanglichlichung für drei Kirchenorgeln basiert auf einem baulichen Aufmaß mittels Grundriss und Schnitt mit Hilfe eines Aufmaßes von Architektin und Komponistin Nathalie Brum.
Die Trinität aus Höhe, Breite und Länge ergibt drei Parameter in Meter, die jeweils umgerechnet in Hertz drei Töne ergeben, die gemeinsam als Dreiklang die Akkorde für die Sonifikation des Kirchenmodells bilden. An insgesamt 19 Stellen hat Nathalie Brum eine Schnittzeichnung des Gebäudes ermittelt. Die Maßangaben der maximalen Höhe, Breite und Entfernung zum Kirchenportal in der Mittel der symmetrisch konstruierten Kirche werden in Klang verwandelt. Die Kirche verfügt über drei Orgeln (Emporenorgel, Chororgel, Fernwerk), die mit SINUA-Einzeltonansteuerung über einen PC ferngesteuert werden können. Die 20-minütige Komposition wird ohne Interpret*in präsentiert. Das Publikum kann sich frei im Raum bewegen und wechselnde Klangperspektiven einnehmen.

Aufführungsort: Kirche St. Antonius in Düsseldorf-Oberkassel
Zeitraum: Uraufführung 02. Oktober 2020
Verwendete Technik: Entfernungsmessgerät für bauliches Aufmaß, drei Kirchenorgeln
Fotografien: Joseph Baader
nach oben