Eine Maisonettewohnung mit Terrasse und Domblick war die Vision einer jungen Familie in der Kölner Innenstadt. Dazu sollte ein Spitzboden eines Mehrfamilienhauses aus dem 1968 saniert und ausgebaut werden, um an die darunter liegende Wohnung angegliedert zu werden. Das untere Geschoss erfüllt mit Küche, Gäste-WC, Essbereich und Südterrasse seine Funktion als gemeinschaftlicher und repräsentativer Ort für Freunde und Familie.

Die Eltern finden ihren privaten Rückzugsbereich im oberen Geschoss mit Blick auf die Dächer der Stadt und den Kölner Dom durch die Ergänzung einer Dachgaube und Nordterrasse, welche durch die 45° des Dachs sehr gut besonnt sein wird. Das Schlafzimmer erhält ein Badezimmer mit neuem Dachfenster und geräumiges Ankleidezimmer, bei dem der Drempel mit Einbauschränken als Stauraum für Kleidung genutzt wird. Der Einzug einer Glastrennwand im oberen Geschoss dient als akustische Abgrenzung zur unteren Etage.

Die Dachkonstruktion wird durch neue großzügige Fenster für reichlich Tageslicht geöffnet und die bislang verkleideten Holzsparren bilden dank der partiellen Freilegung und Aufbereitung einen wohnlichen Akzent. Maßangefertigte Wandschränke integrieren bestehende Oberzüge der Decke aus dem unteren Geschoss und verstecken diese. Der Entwurf kombiniert statisch bedingte Bauelemente mit Einbaumöbeln und fließenden Räumen, deren Funktionsnutzungen und Abgrenzungen flexibel gestaltbar und änderbar sind.

Dachaufsicht

Grundriss 4.OG

Grundriss 5.OG (Spitzboden)

Schnittperspektive mit Blick auf die offengelegten Sparren

Ansicht Nord

Ansicht Süd

Ort                   Köln

Bauherr            privat

Planung            2019 - 2020

Baubeginn       2021

Fertigstellung    2021

Größe              229 m²​​​​​​​
nach oben